Ein toller Job: Schreibwerkstatt für Jugendliche

Im Juli 2019 sah ich auf der Homepage von „Mäuse für Ältere“ unter der Rubrik „Jobs“ die Anzeige des Jugendamts der Stadt Essen, mit der sie eine Honorarkraft suchten für ein Projekt zur Unterstützung von Jugendlichen (nicht nur Migrant*Innen) bei der Erstellung von Praktikumsberichten, Zusammenfassungen, Lebensläufen etc. – nämlich die „Schreibwerkstatt“. Sofort schrieb ich eine Mail an die genannte Adresse und bewarb mich um die Stelle. Lange Zeit hörte ich nichts von der Stadt Essen und schrieb einige Monate später noch eine Mail, um mich nach dem Stand der Dinge zu erkundigen.

Dann kam im Januar 2020 eine Mail vom Jugendamt, mit der sie mich um ein persönliches Vorstellungsgespräch baten, das im Februar 2020 stattfand. Nach einigen Mails hin und her bekam ich im März die Mitteilung, dass das Projekt nun starten könne. Leider kam dann Corona dazwischen, so dass sich der Beginn verzögerte. 

Am 15. Oktober endlich startete das Projekt und ich begann mit der Arbeit, unterstützt von zwei ehrenamtlichen Kollegen. Jeden Donnerstag von 15:00 – 18:00 Uhr kommen Jugendliche ins „Haus der Begegnung“ am Weberplatz, um sich Rat und Verbesserungsvorschläge zu holen, wie man Texte verfasst und den Ausdruck verbessert. Die Jugendlichen sind sehr motiviert und es macht großen Spaß, mit ihnen zu arbeiten. Das Projekt ist also ein Erfolg. Wir hoffen alle, dass noch mehr Jugendliche diese Möglichkeit nutzen. Sie richtet sich nicht nur an Migrant*Innen, sondern an alle Jugendlichen, der Hilfe suchen. 

Für diese Tätigkeit erhalte ich 15 € pro Stunde. Das finde ich angemessen und es zeigt auch eine gewisse Wertschätzung meiner Arbeit.  

Petra Zimmermann

Seite drucken

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzeinstellungen

Vielen Dank

Ihre Nachricht wurde erfolgreich verschickt.